Arbeitsmaterial Download

IMG_0035

Hier finden Sie zum Download eine Übersicht an Listen und Arbeitsmaterialien, die ich in meinen Seminaren verwende.

 

  • Liste mit Gefühlen, wenn Bedürfnisse erfüllt sind
  • Liste mit Gefühlen, wenn Bedürfnisse nicht erfüllt sind
  • Liste mit Gedanken, die keine Gefühle sind
  • Liste der menschlichen Bedürfnisse

 

 

Des Weiteren werde ich gelegentlich gefragt, ob ich die Din A4 Karten mit Bedürfnissen und dazugehörigen Grafiken, die ich auch in meinen Seminaren gelegentlich verwende, verkaufen könnte.

Seit dem 27.06.2015 sind diese Karten (eine kleine Auswahl davon sehen Sie im Bild dieser Seite) Teil meines Verschenkenprojekts 1.0.

Verschenkenprojekt 1.0

Ich möchte Ihnen die Bedürfniskarten mit den Grafiken gern schenken. Ich tue das aus freiem, leichten Herzen heraus und möchte Sie Ihnen dann gern geben, wenn Sie diese Karten im Rahmen ihrer Übungen mit der Gewaltfreien Kommunikation verwenden möchten. Es gibt bei dieser Aktion zwei kleine Bedingungen, damit ich Sie Ihnen schenken kann:

  1. Ich schenke Sie Ihnen persönlich. D.h. Sie bitten mich darum und dann verschenke ich sie an Sie direkt, sie können sie also an niemanden weiter verschenkten oder weiter verkaufen.
  2. Sie überlegen, was ihnen die Karten wert sind. Es sind ca. 50 Karten mit handgefertigten Grafiken und es hat ca 3 Stunden gedauert, sie zu erstellen. Dann überlegen Sie sich ebenfalls, was Sie aus leichtem, freiem Herzen an jemand anderes (nicht an mich!!!) verschenken können und womit sie auch ihre Wertschätzung ausdrücken können. Vielleicht haben Sie eine spezielle Fähigkeit oder Fertigkeit, die Sie jemandem zukommen lassen möchten. Vielleicht möchten Sie ein soziales Projekt tatkräftig oder finanziell unterstützen. Vielleicht möchten Sie ein Kunstwerk gestalten und öffentlich machen. Vielleicht wollen Sie ja auch nur dann etwas verschenken, wenn die beschenkte Person ebenfalls etwas an jemand anderes weiter verschenkt. Vielleicht haben Sie ganz andere Ideen an Dingen, die Sie leicht und frei geben könnten.

 

Ich werde Ihnen die Bedürfniskarten mit den Grafiken gern zukommen lassen, wenn Sie mir eine Nachricht als Kommentar an diesen Artikel oder als E-Mail schicken, in der Sie sich mit den beiden Bedingungen einverstanden erklären und in der Sie mir mitteilen, was sie an wen weiterverschenken möchten. Ich behalte mir auch vor, ihnen nichts zu schicken, weil das Projekt z.B. beendet ist oder wenn z.B. eines meiner Bedürfnisse, z.b. Wertschätzung meiner Arbeit, nicht erfüllt sind und ich keine Freiheit oder Leichtigkeit im Geben mehr spüre. Im günstigsten Fall und im Anschluss daran, werde ich Ihnen dann gern das PDF Dokument mit den Din A4 Bedürfniskarten mit ihren Grafiken zusenden. Ich vertraue Ihnen so weit, dass Sie Ihr Wort halten und werde Ihr Weiterschenken natürlich nicht überprüfen. Ich möchte jedoch sehr gern Ihre Idee hören. Wenn viele Ideen zusammenkommen, dann werde ich Sie ggf. in einem folgenden Blogartikel anonym veröffentlichen.

Haben Sie Lust, mitzumachen?

7 Antworten auf „Arbeitsmaterial Download“

  1. Liebe Frau Sohnemann, über Markus Castro bin ich auf Ihre Seite gekommen. Er war letztes Jahr als Trainer mit bei unserem Family Camp in Bezau dabei. Ich hatte ihn gefragt, woher die Bedürfnisskarten waren, die er letztes Jahr dabei hatte. So bin ich auf Ihre Seite gekommen. Das Weiterverschenk (also was anderes weiterverschenken..) gefällt mir sehr gut. Es erfüllt mir Freude in die Welt zu streuen. Mh, ich überlege nun schon seit einer Woche, was ich weiterverschenken könnte. Ich selbst ziehe meinen Sohn Noah seit neun Jahren ganz alleine groß. Im Jahre 2012 habe ich zusammen mit Eveline und Remo Degani die Trainerausbildung zur Gewaltfreien Kommunikation gemacht. Dort entstand die Idee für ein eigenes Family Camp. Dieses Jahr findet es nun zum zweiten Mal statt. Letztes Jahr habe ich mit einer anderen Trainerin den Giraffentraum für kleinere Kinder umgestaltet und für die Woche durchgeführt. Dieses Jahr werde ich mit den Jugendlichen arbeiten. Leider hat meine Mittrainerin letzte Woche abgesagt. So und nun bin ich mitten bei der Vorbereitung und hätte gerne ihre Bedürfniskarten. Weiterverschenken würde ich gerne Zeit an eine Nachbarin hier im Haus, die gerade ihre Schwägerin verloren hat. Sie selbst ist schon 82 Jahre, eigentlich eine Frohnatur, aber da dies ihre letzte nahe bedeutende Verwandte ist, sehe ich sie in letzter Zeit oft betrübt. Ich würde ihr gerne ein Abendessen kochen oder einen Ausflug mit meinem Sohn in den Ferien unternehmen. (den mag sie gerne und steckt ihm im Gang oft Süßigkeiten zu) Bisher haben wir über den Treppenhausratsch hinaus noch keinen weiteren Kontakt gehabt (sie ist erst vor einem guten Jahr hier in die Erdgeschoßwohnung gezogen. Auf jeden Fall würde ich mindestens die drei Stunden Zeit mit ihr verbringen, die die Karten für Sie gedauert haben. Wären sie damit einverstanden? Ich freue mich von Ihnen zu lesen. Mit herzlichen Grüßen, Stephanie Karcher

  2. Liebe Frau Sohnemann,
    letztes Jahr bin ich mit der GFK in Kontakt gekommen und bin sehr berührt. Jetzt fügen sich für mich gerade Puzzleteile zusammen. Über systemische Ansätze ist mir bewußt geworden, dass ich noch viel weiter gehen will. Dazu ist eine Kommunikation, die die Sorgen und Grenzen von anderen annimmt und sein läßt unbedingt wichtig. Über Ihr Seminar zum Konstruktiven Umgang mit Wut und Ärger- ich habe gerade festgestellt, wie viel Wut ich in mir finde und weiß nicht, ob es mehr Kraft oder zerstörerisches Potential bedeutet- bin ich bei Ihrem Verschenken-Projekt gelandet. Das Bild von Ihren Karten spricht mich sehr an. Für mich ist ein wichtiger Schritt, um Gefühle annehmen zu können, die Frage, welches Bedürfnis steht dahinter. Dazu Bilder zu sehen spricht mich auf einer anderen Ebene an, als Worte zu lesen.
    Auch wenn ich Sie noch nicht persönlich kenne, würde ich mich gerne von Ihnen beschenken lassen.
    Ihre Bedingungen finde ich wunderbar und erfülle sie gerne.
    Ich werde zu der regionalen Hospiz-Gruppe Kontakt aufnehmen und den Mitarbeitern einen Kinaesthetics-Kurs schenken.
    Mit herzlichen Grüßen
    Susanne Hoser

  3. Liebe Christel,
    diese Karten sind ja grandios! Ich habe gerade eine „frische“ Praxisgruppe begonnen und ich glaube, diese Karten würden ihnen sehr gefallen. Ich selbst bin ja sowas von nicht-visuell veranlagt, dass ich mir schon mehrere Bilder von Künstlerinnen in meine Wohnung hänge, weil es mich auf einer anderen Ebene sehr anspricht – wenn du mich fragst, was zu sehen ist, weiß ich es nicht… daher sind die Karten auch für mein Leiten von Gruppen sehr unterstützend, weil ich auch Menschen mit anderen Aufnahmeschleusen Freude machen will (ich habe auch begonnen, Wörter zu visualisieren und es macht mir Spaß, wenn dann wirklich was auf dem Flipchart ist, was annähernd so aussieht, wie das was gesagt wurde 😉
    Ich habe letzten Freitag das erste Mal alten Menschen mit Demenz in einem Pflegeheim meine Zeit im Rahmen einer Stunde des freien Tanzens geschenkt. Ein Bekannter leitet dieses Projekt mit „Open Floor Movement Practice“ (hat sich aus den „5 Rhythms“ neu entwickelt) und wir sind einige Helferinnen, um die Energie zu halten und 1 zu 1 mit den TeilnehmerInnen zu bewegen. Es war eine wundervolle Erfahrung und ich genieße es mit alten Menschen zusammen zu sein. Das gibt mir einen größeren Blick auf unsere Gesellschaft und soviel Einfachheit und schon gelebtes Leben. Einfach, Dankbar. Das möchte ich gerne öfter machen und möchte das in Austausch bringen mit deinen Karten – und damit auch diese Arbeit in die GFK Praxisgruppe bringen… damit noch mehr solcher schöner Projekte entstehen.
    Ich freu mich von dir zu hören und drück dich von der Ferne.
    Ich hätte gerne deinen Namen klein am Rand jeder Karte. Als Referenz und sichtbarmachen und halten von Autorinnenschaft. ev als Creative Commons oder mit lieben Grußworten von dir 🙂 – wenn das alles möglich ist.
    Bussl Simone

  4. Liebe Frau Sohnemann, ich bin eben durch Zufall auf Ihre Karten gestossen, und finde sie einfach “ zauberhaft “ ich arbeite als Kinder -Jugend und Erwachsenencoach und finde diese Karten für meine Arbeit in Gruppen in meiner Praxis unglaublich wertvoll und würde sie dort gerne einsetzten und auch mitgeben.

    Für mich gehört eine gewaltfreie Kommunikation einfach zu meiner Lebensphilosophie .

    Und diese möchte ich so vielen Menschen vermitteln… die Werte darin zu entdecken.

    mit vielen sonnigen Grüßen
    Dörte

  5. Liebe Frau Sohnemann,
    ich bin gerade auf der Suche nach großen Bedürfniskarten, da bin ich auf Ihre Seite gestoßen.
    Die GFK begleiten mich schon lange, anfangs hatte ich keinen Namen dazu, jedoch als ich die GFK kennengelernt habe, weiß ich, dass mein Herz schon lange dafür schlägt.
    Als meine Tochter im Studium ihre Abschlussarbeit über GFK schrieb und in einem GFK Kurs lernte ich viel darüber.
    Nun möchte ich in meiner Selbsthilfegruppe für Angehörige von psychisch Kranken, die ich ehrenamtlich leite, Übungen der GFK einbringen. Es gibt so viel Bedarf diesen Menschen in ihrem Leben zu unterstützen, ihnen neue Möglichkeiten mit dem Umgang dieser schweren Zeit zu geben. Ihr Leben wurde oftmals von heute auf morgen auf den Kopf gestellt und von ihnen wird so viel abverlangt.
    Und dafür benötige ich große Bedürfniskarten, da unsere Gruppe viele Teilnehmer hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir Ihre Bedürfniskarten zuschicken könnten.
    Meine Zeit, ein offen Ohr und viel Zuspruch werde ich weiterhin den Angehörigen schenken, die gerade hilflos sind und nicht wissen wie es weitergehen soll.
    Ich freue mich von Ihnen zu hören. Und wünsche Ihnen eine gute und gesegnete Zeit.
    Sonnige Grüße aus dem Süden
    Susanne Syring-Heinrich

  6. Hallo Fr. Sohnemann
    Ich höre was das du nicht sagst. Dieses Buch habe ich gekauft weil meine Frau und ich immer wieder in die gleichen Fallen getappst sind, die dann Beziehungsstress zur Folge hatten. Ohne zu wissen das es ein GFK-Buch war, hat es positive Veränderung gebracht. Wir haben es zusammen gelesen und danach kam ein GFK Einführungstag, eine VHS Bildungswoche GFK usw. Ich arbeite als Krankenpfleger. Das ganze System funktioniert irgendwie verrückt. Wir, die wir am Patienten arbeiten ärgern uns über die, die krank werden, weil sie nicht mehr können. Ich glaube fest daran, dass, wenn jeder Worte dafür findet was er braucht und diese nach GFK äußert, kann man das System grundlegen verändern. Usw. Die Umstände sind der Auslöser, nicht die Ursache usw.
    Hinter jd. schlechten Gefühl steht ein unerfülltes Bedürfniss usw….. Die Karten würde ich in kleinen Teamsitzungen einsetzen. Die Vision ist eine Pflichtfortbildung für alle 2000 Mitarbeiter. Bei uns gibt es jedes Jahr so etwas und wird, bei Teilnahme, mit 330euro Brutto belohnt. Das Geschenk wären Essenseinladungen um einige zu gewinnen die dieses Projekt mit mir tragen. Über den Artikel in der empatischen Zeit bin ich auf sie gekommen.
    Danke dafür und Danke für diese tolle Idee und für das Video. L.G. Carsten Ostermeier

  7. Sehr geehrte Frau Sohnemann,

    ich selbst arbeite als Personalentwickler / Systemischer Organisationsentwickler in einem großen Wirtschaftsunternehmen. Mein Mentor sagte mir einmal, ich sei in der falschen Branche (er meint damit ich passe besser in eine sozialere Umgebung). Meine Antwort war: „Wenn alle gehen, die wie ich sind, dann sind nur noch die anderen da.“. So versuche ich Menschlichkeit, Begegnung, Verständnis und „eine andere Perspektive“ in diese Zahlen getriebene Welt zu bringen. Mich inspiriert ihre Haltung zum „verschenken“. Vielen Dank 🙂 Ich freue mich sehr darüber. Gerne möchte ich ihren beiden Bedingungen folgen. In meinem privaten Umfeld gab es gerade einen Todesfall. Viele mich umgebende Menschen sind emotional und körperlich sehr stark betroffen davon. Ich schenke diesen Menschen meine Aufmerksamkeit, meine Empathie, mein Ohr und mein Herz. Angefangen habe ich bereits bei meiner Mutter und werde mit meinem Onkel als nächstes in Kontakt treten. Beide sind sehr gute Menschen und ihnen fehlt leider jemand der nicht wertet, sondern einfach nur da ist. Dabei half mir GFK, von der ich mich sehr inspiriert fühle. Und auf der Suche nach Weiterentwicklung für mich, traf ich auf Ihre Homepage. Ich würde mich über Ihre tollen Karten freuen. Bleiben Sie so inspirierend. Beste Grüße, Marcelin Reutlinger

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.